· 

Pulled Pork

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten

2 kg Schweinenacken ohne Knochen

100 g Senf, mittelscharf

4 EL Paprikapulver, edelsüß

1/2 EL Kreuzkümmelpulver

1 EL Pfeffer, schwarz

1 EL Zucker, braun

1 EL Salz

1 EL Cayennepfeffer oder Chilipulver

500 ml Apfelsaft

500 ml Brühe

 

Für die innen Marinade:

3/4 Tasse Apfelsaft

1/2 Tasse Wasser

1/2 Tasse Zucker

1/4 Tasse Salz

2 EL Worcestershire Sauce

 

Rezept

Zuerst wird 1 bis 2 Tage vorher das Fleisch mit dem Rub behandelt. Dafür Paprikapulver, Salz, Kreuzkümmel, Pfeffer, Zucker und Cayennepfeffer vermischen. Dann den Nacken rundherum mit dem Senf einstreichen. Darüber den Rub verteilen und leicht festklopfen, sodass der komplette Nacken mit den Gewürzen bedeckt ist.

 

Den Nacken fest, möglichst luftdicht in Frischhaltefolie einpacken und für mind. 24 Stunden in den Kühlschrank legen, je länger destobesser....bis 72 Stunden kein Problem.

 

Am Tag der Zubereitung den Nacken aus dem Kühlschrank nehmen und ihn ca. 1 Stunde draußen stehen lassen, damit er Zimmertemperatur annimmt.

 

Den Ofen auf ca. 110-120 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Je niedriger desto besser – dauert ein bisserl länger...ist ja Niedrigtemperatur garen... Ein Bratenthermometer wäre gut. Geht aber auch ohne.

 

Geduld ist bei dem Braten sowieso das wichtigere... Den Apfelsaft und die Brühe mischen und in einen Bräter oder eine Auflaufform gießen.

 

Den Braten aus der Folie nehmen und das Bratenthermometer so platzieren, dass man es von außen sehen kann. Den Braten auf den Rost in die Mitte des Ofens legen. Den Bräter mit der Saftmischung darunter stellen, er sollte genauso groß wie der Braten sein, damit der austretende Fleischsaft aufgefangen wird.

 

Wenn Du eine Spritze zu Hause hast, kann den Schweinenacken vorher auch noch mit der Saftmischung geimpft werden, dann dementsprechend wie oben die optionale Marinade verwenden.

 

Den Braten so lange im Ofen lassen, bis er eine Kerntemperatur von ca. 90 °C hat.

 

Das dauert bei meinem Ofen ca. 6 Stunden...bei anderen Öfen kann es auch 8,5 - 9 Std. dauern... Dazwischen wird es eine sogenannte Plateauphase geben, bei der sich der Nacken über mehrere Stunden bei ca. 70 °C Kerntemperatur hält.

 

Nicht erschrecken und die Temperatur erhöhen, das ist vollkommen normal. Nach ca. 4,5 Std. kann man den Braten immer wieder mal mit der Saftmischung aus dem Bräter beträufeln.

 

Sollte diese zwischenzeitlich verdunstet sein, ein wenig Saft, Brühe oder zur Not Wasser nachgießen. Wenn das Pulled Pork die Kerntemperatur von ca. 90 °C erreicht hat, vorsichtig aus dem Ofen nehmen und in Alufolie wickeln, darin ca. 1 Std. ruhen lassen.

 

Die Saftmischung aus dem Bräter auskratzen und in einen kleinen Topf umfüllen. Das Pulled Pork mit 2 Gabeln auseinander zupfen und mit der Soße vermischen.

 

Dazu werden Coleslaw Salat (auch amerikanischer Salat genannt...letztlich ist es nur Weisskohl und Karottensalat) gereicht.

 

Wir nehmen dazu Tortillas und entsprechende Saucen....

 

Die Tortillas mit CremeFraich oder Sourcreme bestreichen, Pulled Pork oben drauf geben, etwas Coleslaw noch Barbecuesauce draufgeben. Die Tortilla etwas bis zur Mitte einschlagen, rechte Seite einschlagen, linke Seite einschlagen, fertig ist die Fajita

Kommentar schreiben

Kommentare: 0